RoboGUI – Start

Zuerst wird eine ROBOCOPY.EXE gesucht.

→ Diese ist seit Windows Vista Bestandteil des Betriebssystems. Ältere Versionen kann man aus dem Windows-ResourceKit für Windows Server verwenden.

Wurde bislang noch keine gültige ROBOCOPY.EXE gefunden oder definiert, wird sie im Windows-Systemverzeichnis (meistens C:WindowsSystem32) gesucht. Findet sich auch dort keine solche Datei, wird ein Dateibrowser eingeblendet, in welchem der Anwender die zu verwendende ROBOCOPY.EXE angeben kann.

→ Ohne eine gültige ROBOCOPY.EXE können keine Jobs gestartet werden.


Im nächsten Schritt prüft RoboGUI auf folgendes Verzeichnis und legt es an, falls es (noch) nicht existiert:

...Eigene DokumenteRoboGUI

In diesem Verzeichnis werden standardmässig die Jobs und deren LOG-Dateien gespeichert. Ausserdem liegen hier die Vorlagen, aus denen neue Jobs erstellt werden können. Existiert die Standardvorlage „Standard“ nicht, wird sie erstellt. Danach werden (sofern in den Optionen nicht anders angegeben) alle vorhandenen Jobs geladen und im Hauptfenster dargestellt:
RoboGUI_MainWindow
RoboGUI ist vollständig gestartet und einsatzbereit, wenn in der rechten unteren Ecke ein grün gefärbtes Symbol zu sehen ist.

→ Weiter zu Optionen.